Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
CCCA Verlauf

Sehr geehrte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler,

wir freuen uns Sie über die nächsten Aktionen bzw. Informationen im Rahmen von Scientists for Future Österreich zu informieren.
  • OC4CC – Open your course 4 climate crisis
  • weltweiter Klimastreik am 29.11
  • S4F Merchandise
  • Brief an EGU und AGU
  • VisionsForClimate Summit in Berlin von 24. bis 26. Januar 2020
  • Weitere internationale Informationen

OC4CC - OPEN YOUR COURSE 4 CLIMATE CRISIS

Fridays for Future hat alle Rektorate der österreichischen Hochschulen angeschrieben und gebeten sich in der Woche des Großstreiks vom 25. - 29.11. mit ihrer Hochschule zu beteiligen. Unter dem Motto: “Open your Course 4 Climate Crisis” OC4CC sollen alle Lehrenden der Hochschulen die Klimakrise in ihren Kursen besprechen und damit den fachspezifischen Inhaltsstoff mit der Klimakrise zu verknüpfen. Die Idee ist, dass die Klimakrise so auf möglichst vielen Ebenen thematisiert wird und ihre Breite in den Vordergrund gerückt wird.

Bisher haben 18 Universitäten und Fachhochschulen zugesagt bei der Aktion mitzumachen. Bei Fragen können Sie sich gerne an FFF unter mitmachen@fridaysforfuture.at melden oder direkt in dieses Google File eintragen.Alle Details und Infomaterialen finden Sie unter folgendem Link.

4. weltweiter Klimastreik am 29.11

Am 29.11 ruft FridaysForFuture zum 4. weltweiten Klimastreik auf. Wissenschaftler_innen verschiedener Disziplinen haben bereits ihr Kommen zugesagt. "Die bisherigen politischen Klimaschutzmaßnahmen führen zu einer Erderwärmung von 3-5°C. Um das 1,5°C Ziel zu erreichen, brauchen wir auf allen Ebenen eine ambitioniertere Klimapolitik."

Alle Scientists for Future sind eingeladen die Jugendlichen lautstark zu unterstützen und für einen gesünderen Planeten unter dem S4F Logo mitzumarschieren. Das Logo zum Download finden Sie hier – drucken Sie dieses aus und protestieren Sie mit!

Wien:  Treffpunkt 12:00 Uhr bei der U2-Station Krieau 
Die Wiener Kunstuniversitäten werden bei dem Klimastreik einen eigenen Block anführen und laden auch alle andern Universitäten und Scientists for Future ein sich dabei zu beteiligen. Treffpunkt: 12:15 Uhr vor der Bäckerei Felber unter der Brücke bei der U2-Station Krieau.
Die Artists for Future treffen sich bereits um 11:30 Uhr am Platz der Menschenrechte vor dem Museumsquartier und erwarten dann die Kunstuniversitäten und Wissenschaftler_innen beim oben genannten Treffpunkt um 12:15 Uhr.

Prof. Gottfried Kirchengast (Uni Graz-Wegener Center, CCCA MGV) wird bei der Kundgebung in Wien einen Kurzbeitrag zum Nationalen Energie und Klimaplan (NEKP) halten.

Linz: Treffpunkt um 13:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz
In Linz wird es wieder einen S4F – Uni Block geben. Treffpunkt ist um 13:00 Uhr am Bahnhofsvorplatz zwischen den Löwenstatuen. 

Salzburg: Treffpunkt 15:30 Uhr Südtiroler Platz, Salzburg Hauptbahnhof 
Es wird hier ebenfalls wieder einen S4F-Universitätsblock geben. Treffpunkt ist ab 15:15 Uhr bei der Sissi Statue beim Europahotel, HBF., Südtiroler Platz.

Klagenfurt: Treffpunkt um 11:55 Uhr auf dem Heiligen Geist Platz

St. Pölten: Treffpunkt um 11:55 Uhr auf dem Bahnhofplatz 

Innsbruck: Treffpunkt 17:00 Uhr Christoph-Probst-Platz
In Innsbruck ist ein Lichtermeer geplant

Treffpunkte werden laufend aktualisiert und finden Sie auf der FFF Website

Falls Wissenschaftler_innen weitere Aktionen setzten (z.B. eigener Demo Block) bitten wir Sie uns diese mitzuteilen, damit wir diese über unsere Netzwerke verbreiten können und Sie ggf. vernetzen können.

S4F Merchandise

Sollten Sie Interesse an S4F T-Shirts und Pins haben schicken Sie bitte eine Mail an folgende Mailadressen (je nach Region). Sie bekommen dann eine Antwort, wo Sie sich die Artikel abholen können. Der Andrang ist bereits hoch, daher bitten wir um baldige Kontaktaufnahme.

Wien: info@ccca.ac.at
Graz: servicentrum@ccca.ac.at
Linz: martin.hoffmann@jku.at
Salzburg: lara.leik@sbg.ac.at
Innsbruck: Ingomar.Glatz@uibk.ac.at

Brief an EGU und AGU

Kolleg_innen aus der Geophysik/Geowissenschaft haben einen Brief an EGU (European Geosciences Union) und AGU (American Geophysical Union) zur Reduktion der Treibhausgasemissionen durch wissenschaftliche Konferenzen verfasst.Es geht hierbei auch darum die Glaubwürdigkeit der Wissenschaftler_innen  zu bewahren, im speziellen jener die selbst das Klima und dessen Auswirkungen erforschen. Hier kann man diesen unterzeichnen.

VisionsForClimate Summit  in Berlin von 24. bis 26. Januar 2020

Das Treffen unter dem Motto „JETZT GEHT ES ERST RICHTIG LOS - VIELE BEWEGUNGEN, EINE VISION!“ wird von Parents for Future Deutschland in Zusammenarbeit mit Fridays for Future Deutschland und anderen deutschen FF-Gruppierungen organisiert.

Es ist als Open-Space Format geplant, was großen Freiraum für die Auswahl wesentlicher Anliegen und Fragen lässt. Von den Teilnehmer_innen wird erwartet, dass sie sich die Anreise selbst organisieren und finanzieren; darüber hinaus wird eine Tagungsgebühr von 50 Euro verlangt, mit der die Mahlzeiten und zum Teil auch Getränke während der gesamten Tagung gedeckt sind. Unter Umständen kann auch eine reduzierte Tagungsgebühr gezahlt werden, wenn Interessenten die Teilnahme sonst nicht möglich ist.

Die Veranstalter bemühen sich derzeit, Unterkünfte zu organisieren, es werden bis zu 500 Teilnehmer_innen erwartet.Zu diesem Treffen möchten die Organisatoren auch aktive Vertreter_innen von FFF und den verschiedenen Allianzen aus dem europäischen Ausland einladen. Fünf bis zehn Teilnehmer_innen aus Österreich würden sich die Veranstalter wünschen. Idealerweise sollten sehr aktive Vertreter_innen an dem Treffen teilnehmen, da sie einerseits gut über Pläne, Probleme etc. informiert sind, andererseits sehr gut vernetzt sind.
Da bei dem Treffen auch nicht-deutschsprechende Teilnehmer_innen erwartet werden, kann man davon ausgehen, dass wenigstens ein Teil der Arbeitsgruppen auf Englisch kommunizieren wird. Idealerweise sollten Interessenten daher auch über grundlegende Englischkenntnisse verfügen.

Sollten Sie Interesse an der Teilnahme haben informieren Sie uns bitte unter info@ccca.ac.at mit dem Betreff „VisionsForClimate Summit“, wir leiten die Information inkl. Ihres Kontakts dann an die Veranstalter weiter.

Zusätzliche Information:
Kontext für das Treffen laut Veranstalter:  „Demonstrationen, Seminare, Konferenzen – all das und noch viel mehr hat die vergangenen Monate der jungen Klimabewegung entscheidend geprägt. Mittlerweile sind wir unglaublich viele geworden. Uns vereint ein großes Ziel: eine klimagerechte Zukunft für alle! Dafür kämpfen wir seit Monaten. Ob auf der Straße, in den Parlamenten, vor Kameras oder in Schulen.
Denn: wir haben großen Einfluss. Doch bisher scheint das nicht auszureichen, zumindest nicht für die Rettung des Klimas. Wir wollen die alles entscheidende Frage stellen: Welche Schritte gehen wir als nächstes? Und wie schaffen wir das gemeinsam? Antworten auf diese Fragen möchten wir im Rahmen eines europaweiten „Open Space“* der Klimabewegungen vom 24. bis 26. Januar 2020 in Berlin erarbeiten.
Eingeladen sind alle Akteure, die sich mit dem angehängten Selbstverständnis identifizieren.Ziel des Wochenendes ist die Formulierung einer gemeinsamen Vision. Wenn das gelingt, können bestehende Projekte zusammengeführt oder neue Projekte erschaffen werden. So werden unsere Ansätze Stück für Stück realer.Konkret möchten wir zu folgenden Leitfragen arbeiten:
  • Welches europäische Ziel sollten wir anstreben und in unsere Initiativen hineintragen?
  • Wie kann jede Bewegung auf ihre Weise zur Erreichung dieses Ziels beitragen?
  • Wie kann eine effiziente Kommunikation untereinander gelingen?
  • Welche Ressourcen können wir zusammenbringen?
  • Wie setzen wir die auf dem Treffen gefundenen Konzepte und Ansätze danach in einem gemeinsamen Prozess um?
  • Wie vergrößern wir als geeinte Klimabewegung unseren Impact?
Unser Strategiewochenende ist auch ein Ort, an dem über Projektideen gesprochen werden kann. Im Rahmen des Open Space ist alles möglich und jedes Thema willkommen! Bringt daher gerne Ideen mit, die Unterstützung innerhalb der Klimabewegungen benötigen!
Lasst uns all unsere Kräfte vereinen! Denn wir werden jede Kraft für den zukunftsorientierten Blick und die Entwicklung neuer Ideen und Projekte brauchen. Gemeinsam können wir einen großen Beitrag für Klimagerechtigkeit leisten. Lasst uns Potentiale bündeln und Kompetenzen teilen. Nur so können wir den Druck auf die Politik aufrechterhalten und unser Ziel erreichen.“
----
*Was ist unter einem „Open Space“ zu verstehen?Das Konzept basiert auf dem selbstorganisierten Arbeiten der Teilnehmenden. Das bedeutet, dass die Teilnehmenden selbst die Projekte einbringen, zu denen im Rahmen des Treffens gearbeitet werden soll. So ist der Open Space durchaus zielgerichtet, gibt den Teilnehmenden aber die Möglichkeit, den Weg zum und das Ergebnis selbst zu bestimmen. Um den Prozess zu unterstützen, wird es professionelle Moderator*innen geben, die durch den Open Space.

Weitere internationale Informationen

  • Am 21.11.2019 ist der Auftakt zum Kartenverkauf für die Bürger_innenversammlung im Olympiastadion in Berlin. Die Scientists for Future unterstützen die Bürgerversammlung mit wissenschaftlicher Beratung. „Dass es allerhöchste Zeit ist, sich einzumischen, das ist unbestritten. Wir haben genug gelesen und gehört, woran unsere Zeit und unsere Welt krankt. Wir wollen sie verändern und deshalb rufen wir am 12. Juni 2020 die mit 90.000 Teilnehmer*innen größte Bürger*innenversammlung ins Leben, die es je gegeben hat.“Die Bürger*innenversammlung im Olympiastadion ist der Beitrag der S4F Deutschland, sich nicht einverstanden zu erklären mit dem Versäumnis von Wirtschaft und Politik adäquat auf die Zeichen der Zeit zu reagieren und sich stattdessen in schlechten Kompromissen einzurichten. Diese wollen die bereits bestehenden Lösungen in den Mainstream tragen und sie im Olympiastadion mit Live-Petitionen gen Bundestag lostreten. Weitere Details finden Sie hier.
  • Das Wissenschaftsbarometer 2019 - Sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sich in öffentliche Debatten einmischen, wenn die Politik Forschungsergebnisse nicht ausreichend beachtet?
  • Stanford Universität Video: "Accelerating Climate Solutions for a World that works"

Sollten Sie eigene Ideen und Aktionen unter S4F starten wollen melden Sie sich bitte bei Ihrer Regionalgruppe, wir können Sie dann vernetzen und die Informationen ausschicken.
Scientists for Future Informationen für Österreich hier.
Scientists for Future News Deutschland hier.
CCCA Verlauf